Mama, Kind und Lifestyle

9.Woche – Symptome einer Frühschwangerschaft

9.Woche – Symptome einer Frühschwangerschaft

 

Bisher hatte ich nur mit der Müdigkeit zu kämpfen gehabt. 
Ich schätze mich glücklich, dass ich bis zum Nachmittag gut durchhalten konnte und nur gelegentlich abends ein Nickerchen brauchte. 

Doch dann kam die 9.Woche und die kam mit aller Macht. 
Mein Blutdruck sank drastisch in den Keller. 110/50 war die Norm, was gerade so an der Grenze war wo man sich Sorgen machen muss. Meine Frauenärztin war nicht begeistert.
Mein Kreislauf machte mir zu schaffen und manchmal wurde mir beim Einkaufen oder Arbeiten schlagartig so schwindelig, dass ich glaubte einer Ohnmacht nah zu sein.
Es wurde schwarz vor Augen und ich musste mich festhalten. Mein Hirn war wie leer gefegt und ich konnte mich auf nichts mehr konzentrieren. Ich war kreidebleich. 
In solchen Momenten versuchte ich die Ruhe zu bewahren und mich zu entspannen. 

Hinsetzen und wenn möglich viel trinken. Dextrose hatte ich immer in meiner Tasche um mich über eine spontane Attacke zu retten. 

Da ich die ganze Zeit  fast schon krampfhaft damit zu tun hatte meinen Kreislauf und Blutzucker oben zu halten, aß ich alle paar Stunden eine Kleinigkeit. Dadurch ging es mir schon besser. Doch sobald ich mal nichts aß, ging es schlagartig wieder ab in den Keller. 
Ich war so froh, dass ich nicht noch an Übelkeit litt, denn dann wäre es mir sehr schlecht ergangen. 
Mein altes Ich war auch ein wenig um mein Gewicht besorgt. Ich hatte viel Arbeit und Zeit investiert um meine schlanke Figur zu halten. Vor ein paar Jahren hatte ich es erfolgreich geschafft 7 kg abzunehmen und endlich mein gesundes Standardgewicht zu erreichen. Seit dem habe ich mein Gewicht gehalten.
Es klingt ein wenig eitel, sich in einer Schwangerschaft Sorgen um das Gewicht zu machen. Aber es kommt ja nicht von ungefähr, wenn man auf einmal zunehmen soll. Und alle paar Stunden was essen um den Kreislauf in Gang zu halten machte gerade am Anfang die Sorge nicht besser. 
Aber irgendwann macht es auch im Kopf klick und man weiß einfach, dass die Energie die der Körper braucht für das Baby ist. 
Jedesmal wenn es mir schlecht ging und mein Blutzucker in die Tiefe sank, stelle ich mir bildlich vor dass mein kleines Böhnchen die Energie grade brauchte und abzapfte. 
Und schon war es mit dem Essen müssen kein großes Problem mehr. 

Es ist nicht für mich, es ist fürs Böhnchen.  Also Eitelkeit beiseite – Böhnchen braucht auch Energie!

Zur gleichen Zeit etwa, bekam ich von meiner Familie die ersten Baby Geschenke. Von meiner Mutter hatte ich mir den ersten Teddy für’s Baby gewünscht und sie hatte einen sehr niedlichen Teddy ausgesucht. 
Meine Schwester und werdende Patentante näht sehr viele Baby und Kinder Sachen, daher bekam ich ein niedliches kleines Outfit was zum Geburtsmonat von Böhnchen passte. (Januar/Winter) 
Dazu ein niedliches Spielzeug mit Knisterpapier und einer Glocke drin.
 
Es war ein wenig eigenartig so eine „Baby-Shower“ zu haben. Zum Einen, weil es noch so früh war und zum Anderen, weil ich ja noch nicht einmal unser Baby im Bauch fühlen konnte. 
Ich wusste, es war da. Aber es war noch so klein, wie eine Himbeere oder Olive. 
Ich denke, als werdende Mutter ist dieses Gefühl so unheimlich und doch so groß, dass es ein wenig dauert um es voll begreifen zu können. 
Dieses Wunder im eigenen Körper ist etwas ganz besonderes und neues, wenn man es zum allerersten Mal erlebt. 
 
 
Fakten der 9.Woche meiner Schwangerschaft: 
 
Symptome: Starke Kreislaufprobleme, niedriger Blutdruck, Müdigkeit, Blasenschwäche – vor allem Nachts. Keine Übelkeit. Größer werdende Brüste.
 
Gewicht: 66,5 kg – Vor Schwangerschaft : 65,0 kg (BMI 22,5) (Diese Woche eine Abnahme..)
 
Heißhunger: Egal was, Hauptsache mein Kreislauf bleibt im Gang. Möglichst kalorienreich.
 
Und unser Böhnchen?: 
In der 9.Woche meiner Schwangerschaft hatte ich wie gesagt sehr stark mit meinem Kreislauf zu kämpfen. Nicht nur Morgens, sondern den ganzen Tag über verteilt. 
Das kleine Wesen brauchte eindeutig Energie, denn alles was ich für meinen Körper hatte, wurde sofort abgezapft. Trotzdem bin ich froh, das ich „nur“ Kreislaufprobleme hatte und nicht noch mit der berühmten Übelkeit zu kämpfen hatte, wie viele andere Frauen. 
Unser Böhnchen ist jetzt gerade mal ganze 2,5cm groß. So klein und doch schon so ein Energiedieb. 🙂

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!