Mama, Kind und Lifestyle

15.Woche – Junge oder Mädchen?

15.Woche – Junge oder Mädchen?
 
Für diese Woche hatte ich einen extra Ultraschall zum Vorsorge Termin bestellt. Meine Mutter war dabei und wollte umbedingt ihr Enkelkind „live“ sehen. Für sie war es wirklich etwas ganz besonderes, denn zu ihrer Zeit konnte man grade mal den Kopfumfang auf dem Ultraschall erkennen. Ganz schwach als Kreis dargestellt und nicht so detailliert wie heutzutage.
Mein Mann hatte selber einen Termin und konnte daher nicht dabei sein, aber er fand es auch nicht weiter schlimm.

 
Ich hatte ein wenig gehofft, dass wir in der Lage wären, Böhnchens Geschlecht zu erkennen. In vielen Büchern steht ja, das man ab der 15 Woche etwas erkennen würde. 
 
Natürlich war ich wieder unglaublich aufgeregt als ich im Wartezimmer saß. Trotz der Aufregung war mein Blutdruck viel zu niedrig und meine Frauenärztin hätte mich am liebsten vorerst dauerhaft krank geschrieben. Im aufgeregten Zustand hatte ich einen Blutdruck von 90/60. Also vermutlich im normal Zustand noch weiter unten.
Mir wurden vorerst die Frühschichten verboten, wie ich bereits letzte Woche erwähnte. Ich war allerdinsg ganz zufrieden damit, weil ich irgendwie auch schon Angst hatte morgens umzukippen. Mir geht es immer vormittags am schlechtesten. Aber ich will mich nicht beschweren, schließlich blieb ich vom Spucken verschont. Und die Übelkeit würde nun auch nicht mehr kommen. Immerhin gehörte ich zu den 15% die überhaupt keine Übelkeit und Erbrechen hatten. Da jammerte ich jetzt nicht um meinen Kreislauf, andere hatten es viel schlimmer als ich.
 
Weniger schön war der Abstrich, der bei mir noch einmal gemacht werden musste. Da man als Schwangere natürlich jetzt besser durchblutete ist, kommt es gerne dabei zu einer Blutung. So auch bei mir.
Meine Frauenärztin beruhigte mich aber, dass dies nicht vom Baby sei, sondern wirklich vom Abstrich. Natürlich macht man sich dennoch Sorgen, wer würde das nicht?
Die Blutung ist nicht sehr intensiv und schmerzt auch nicht. Aber sie hält durchaus ein bis 2 Tage an. Bei mir waren es sogar 3 Tage. Aber alles ist in Ordnung und mein Böhnchen wächst und gedeiht.
 
Endlich kam meine Mutter dazu und der Wunschultraschall* ging los. 
 
Wieder einmal hatte ich ein wild turnendes Böhnchen auf dem Bildschirm. So hektisch, dass sie mit dem schallen gar nicht hinterher kam.
Kaum wollte sie den Kopf zeigen, drehte Böhnchen sich um und zeigt stattdessen die Füße. Ganz besonders niedlich war es, als wir sehen konnten wie sich Böhnchen an den Händen hielt. Meine Mutter war ganz verzückt von dem Anblick und konnte sich nicht satt sehen. Meine Frauenärztin versuchte auch noch einen Blick zwischen die Beine zu erhaschen um vielleicht etwas zu erkennen. Und Böhnchen hielt tatsächlich still.
Und zu sehen war… Nichts. Jedenfalls nichts eindeutiges. Die Ärztin wollte lieber keine 100% Aussage machen, weil es noch sehr früh war.
Aber ich will es mal so ausdrücken. Einen kleinen Pullermann habe ich auf dem Ultraschallbild nicht gesehen. Und sie hat wirklich gründlich geguckt.
Die Nabelschnur lag praktischerweise neben einem Beinchen und konnte somit auch aus mögliches übergroßes männliches „Organ“ ausgeschlossen werden.
Ich hatte vorab bereits google befragt wie das Geschlecht im Ultraschallbild in der 15. Woche bei Junge und Mädchen aussieht. Und bei vielen war eindeutig ein Zipfelchen zu sehen wenn es ein Junge war.
Mädchen sind generell schwerer zu erkennen, weil dort eben nichts zwischen den Beinen ist, aber es so liegen könnte das man den Pullermann nicht sieht.
 
Fazit ist also derzeit: 60% Mädchen und 40% Junge.
 
Mir ist es natürlich egal, Hauptsache gesund. Ich hatte nur gehofft, dass ich zu meinem Geburtstag verkünden könnte ob es Junge oder Mädchen wird.
Mein persönliches Muttergefühl hat vom ersten Tag an behauptet es sei ein Mädchen. Ich will mich darauf nicht festlegen, weil natürlich könnte ich auch total daneben liegen.
Es wird sich also erst im September zeigen, was und Böhnchen genau ist. Aber vielleicht lasse ich spontan ja doch noch einen Ultraschall in den nächsten Wochen machen.
Mein Mann möchte nämlich schon ganz gerne wissen, ob er Star Wars oder My little Pony kaufen soll. Er möchte endlich einkaufen gehen. 🙂
 
Infos zum Wunschultraschall: 
Eigentlich bietet jede gynäkologische Praxis in der Schwangerschaft bis zu 3 Ultraschall Behandlungen extra an. Diese müssen selber bezahlt werden. Je ein Ultraschall einzeln liegt bei ca. 30€. Die Bilder die dabei gemacht werden haben keinen Aufpreis. Ich habe 5 Bilder erhalten.
Natürlich variiert der Preis von Ort zu Ort und von Praxis zu Praxis.
Viele Praxen bieten auch ein Kombipaket an. Z.B. 3 Ultraschall Untersuchungen zum Preis von 70€.
Fragt einfach in der Praxis nach! 🙂
 
 
 
Fakten der 15.Woche meiner Schwangerschaft: 
 
Symptome: Sehr niedriger Blutdruck (90/60) Ziehen im Unterleib – Dehnung der Mutterbänder. Schneller außer Atem. 
 
Gewicht: 67,7 kg – Vor Schwangerschaft : 65,0 kg (BMI 22,5)

Heißhunger: Suppen & Salziges

Und unser Böhnchen?: Unser Böhnchen ist nun 8cm groß und wiegt schon 105g! Von der Größe her ist es die Größe eines Apfels! Das Geschlecht müsste sich eigentlich nun ausbilden und auf dem Ultraschallbild zeigen können. Doch bei mir war es leider nicht eindeutig und ich muss noch bis zum Outing warten. 
Trotzdem bin ich froh, dass mein Böhnchen gesund und munter ist. 
Eigentlich müsste ich bald das erste Mal Bewegungen fühlen können. Frauen die ihr erstes Kind erwarten, spüren dies etwas später in der Schwangerschaft als Frauen die ihr zweites oder drittes Kind bekommen. Ich bin also gespannt! 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!