Mama, Kind und Lifestyle

25.Woche – Hormonschub und Gewicht

25.Woche – Hormonschub und Gewicht
 
 Die 25.Woche meiner Schwangerschaft verlief eigentlich ruhig. Jetzt wo ich zuhause bleiben muss, bin ich um einiges entspannter und stressfreier.
Spazierengehen geht nur bedingt, weil ich wegen meinem kleinen Herzfehler schnell am Ende meiner Kräfte bin. Dennoch probiere ich es, man will ja aktiv bleiben. 

 
 
Die erste Hälfte der Woche verlief also ganz gut. Ich sorgte für eine schöne Deko im künftigen Kinderzimmer, bekam meine bestellten Babysachen und war voll und ganz im Nestbau. 
 
Bis dann der grässliche Hormonschub einsetzte. Was ab Mittwoch der Fall war. Eigentlich sagt man, dass diese Schübe nur zum Beginn der Schwangerschaft einsetzen wegen der ganzen Umstellung. 
 
Vielleicht liegt es daran, dass Böhnchen ein Mädchen ist, oder dass ich so empfindlich auf Hormone reagiere, aber mir ging es nicht gut. (Oder besser gesagt, es ging mir sehr bescheiden)
 
Wer schon mal ein echtes Stimmungstief mit Hormonen hatte, weiß dass da nichts, aber auch gar nichts hilft um wieder rauszukommen. 
Und ich probierte alles. Alles von dem ich wusste was mir gut tun würde. 
 
Aber die Gedanken waren da und sie waren pechschwarz. Aber so richtig schlecht. Ich freute mich weder auf Böhnchen, empfand die Schwangerschaft als eine Last und war genervt, dass ich mich seit Monaten wie eine 500jährige Frau fühlte. Dass ich nichts mehr tun konnte ohne dass mir nicht alles weh tat.
Es half auch nicht, dass mein Gewicht bedingt durch die Schwangerschaft anstieg. Vollkommen normal, aber wenn man als Frau eh schon in „dieser“ Stimmung ist, ist alles ein Grund zum heulen oder sich aufzuregen. 
 
Ich war genervt von lauten Geräuschen, unseren Haustieren, mir nichts mehr aus meinem Kleiderschrank passte, mein Busen mir zu groß wurde, mein Bauch mir im Weg war und meine Haare blöd lagen etc. etc. etc. Das ging nonstop so. Egal was es war, alles war blöd. 
 
Schön ist es auch, dass man selber genau weiß: „Es sind nur Hormone.“ Und dass alles wieder vorbei ist, sobald der Wachstumsschub geschafft ist. Aber irgendwie verzweifelt man ja doch weil die Stimmung so dermaßen mies ist. 
 
Da kann man sich leider nicht gedanklich mit Popcorn daneben setzen und zugucken. Da erlebt man das volle Hormonleid mit und suhlt sich darin. 
 
Mein armer Mann versuchte mich aufzumuntern aber selbst auf ihn war ich sauer. Ohne Grund wohlgemerkt. 
 
Heute ist der erste Tag an dem es endlich wieder besser geht. Ich denke Böhnchen hat ihren Wachstumsschub geschafft und alles normalisiert sich wieder mit den Hormonen. (Zeit sich bei Böhnchen und meinem Mann zu entschuldigen, dass ich in den letzten Tagen ein hormongesteuertes Biest war.) 
 
Um noch einmal auf mein Gewicht zurück zu kommen, bisher habe ich ganze 8kg zugenommen. Allerdings frage ich mich ernsthaft wo die sein sollen, wenn ich mich im Spiegel ansehe. 
Alles was ich habe ist der typische Schwangerschaftsbauch und der ist noch nicht einmal so riesig das man es auf den ersten Blick bemerken würde. 
Wassereinlagerungen habe ich nur bedingt, auch wenn es sich anfühlt, als wären meine Füße und Beine leicht geschwollen. 
Ich bin gespannt, wieviel ich da noch zunehmen werde. Wenn ich mich an das Gewicht meiner Mutter orientiere, dann werden es 15kg sein. 
Sie hat in jeder ihrer Schwangerschaften 15 kg zugenommen. Ich bin also gespannt. 🙂 
 
Ich habe mich ein wenig davor gedrückt, aber ich werde mich in der kommenden Woche darum kümmern müssen, ein Krankenhaus zur Geburt auszuwählen. Noch bin davon alles andere als begeistert. Aber ich werde wohl in ein Krankenhaus müssen, da eine Hausgeburt oder ein Geburtshaus aufgrund meiner Kondition nicht in Frage kommen. 
 
Mein Geburtsplan, eine Wassergeburt, wird sich vermutlich nicht erfüllen da zu einem gewissen Prozentsatz ein Kaiserschnitt in Betracht gezogen werden muss. Leider. Ich möchte die Geburt so natürlich wie möglich erleben, daher auch der eigentliche Wunsch zu Hause zu gebären. Aber daraus wird wie gesagt nichts. 
 
Ansonsten gab es nichts neues aus der 25.Woche meiner Schwangerschaft. Die kleine Maus trampelt weiterhin fleißig, vorwiegend in meine Eingeweide. Sie liegt immer noch sehr weit unten.  Die Tritte gehen hauptsächlich also nach innen oder sie tritt direkt auf den Muttermund, was sich besonders eklig anfühlt. 
Aber man lebt damit. Es wäre schlimmer wenn sie sich gar nicht melden würde. 
 
Lustiges Detail ist, dass sie wach wird, sobald mein Mann nachts schnarcht. Da bekomme ich den Tritt, dass jetzt endlich mal Ruhe herrschen soll. ^^ Das ist KEINE ausgleichende Gerechtigkeit. Ich überlege schon mich mal ganz dicht an meinen Mann zu kuscheln, damit er den Tritt abbekommt und nicht ich. 😀
 
Fakten der 25.Woche meiner Schwangerschaft: 
 
Symptome: Übungswehen, Hormonschub, Stimmungsschwankungen
 
Schwangerschaftsstreifen: Keine (Pflege mit Weleda -Öl) 
 
Gewicht: 73,3 kg – Vor Schwangerschaft : 65,0 kg (BMI 22,5) Zunahme gesamt: 8,3kg
 
Heißhunger: O-Saft, O-Saft und noch mehr O-Saft. Und natürlich Nudeln mit Tomatensoße 🙂 
 
Und unser Böhnchen?:
Ist immer noch sehr aktiv. Noch hat sie genug Platz im Bauch um sich zu drehen und zu wenden. Was sich auch wirklich komisch anfühlt, wenn der Bauch sich auf einmal von selbst deformiert und eine Beule auf der einen Seite größer ist als auf der anderen.
Ich weiß, dass da ein Baby drin ist, aber als Erstschwangere hat es immer noch etwas Alien-mäßiges an sich. (Und danke Böhnchen, für den Spruch hab ich grad einen Tritt bekommen) ^^
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!