Mama, Kind und Lifestyle

38.Woche – Warten auf die echten Wehen

38.Woche – Warten auf die echten Wehen
 Die Woche fing sehr vielversprechend an. Am Tag des Wochenwechsels setzten kleine und unregelmäßige Wehen ein.

 
 
Mein Bauch wurde immer wieder einfach hart und türmte sich auf. Doch ich hatte dabei keinerlei Schmerzen. Also waren es wohl nur Übungswehen.
Sie hielten den ganzen Tag an und ich wartete darauf, dass sich Schmerzen dazu gesellen würden.
Doch nichts geschah.
 
Die ganze Nacht „wehte“ ich so vor mich hin. Der Trick mit dem Baden brachte leider auch keinen Aufschluss über diese Wehen. (Echte Wehen verstärken sich beim Baden und alle anderen Wehen verschwinden oder flachen schnell ab.)
 
Auch die nächsten Tage setzten hin und wieder „Wehen“ ein. Aber alle nicht geburtsfördernd. (Leider) Und da Böhnchen in den Pausen aktiv vor sich hin trampelte war ich mir sicher, das es ihr mehr als gut ging.
 
3-4 Tage hielten diese unregelmäßigen „Wehen“ an und sorgten dafür, dass sich mein Bauch noch mehr senkte als zuvor. Zudem setzten Rückenschmerzen und Unterleibskrämpfe ein die sich gelegentlich meldeten. Mal mehr und mal weniger.
 
Doch mehr hat sich bisher nicht getan. Wir warten weiterhin gespannt darauf, wann die ersten echten Wehen einsetzen oder meine Fruchtblase platzt.
Noch habe ich ein wenig Zeit zum eigentlichem ET, aber die Anzeichen sind alle schon sehr vielversprechend.
 
Ich freu mich auch schon darauf, wenn sie auf der Welt ist, denn die letzten Wochen sind leider wirklich ungemütlich. (Für mich zumindest.)
Bei jeder Bewegung schmerzt es und mein Bauch ist so straff, dass ich das Gefühl habe er müsste jeden Moment bersten wie ein Luftballon.
 
Ich gehe auch schon ganz sehnsüchtig an all den Lebensmitteln vorbei auf die ich die letzten 9 Monate verzichten musste und denke:“ Bald.. BALD darf ich wieder!“ 🙂

 

 
Ganz besonders hat mir Sushi gefehlt. Und es war äußerst gemein, dass direkt in meiner Nähe eine neue und ziemlich gut aussehende Sushi-Bar aufgemacht hat. An dem Schaufenster vorbei zu gehen ist jedes Mal hart. (Und mein Mann ärgert mich schon damit.)

 

Aber gleichzeitig hat er schon eine Liste bekommen, mit all den Lebensmitteln, die er kaufen darf nachdem Böhnchen geboren ist. (Das wird ein Festessen!)
 
Meinen nächsten Vorsorge Termin habe ich wieder bei meiner Gynäkologin in der kommenden Woche. Dann wird nochmal auf dem CTG geguckt, ob sich Wehen zeigen oder nicht. Und ob sich der Gebärmutterhals schon verkürzt hat. D.h. wenn Böhnchen sich nicht entschließt doch eher zu kommen.
 
Ich hoffe zumindest, dass all diese Vorwehen zumindest ein wenig was bewirkt haben. 🙂 (Und die schlaflosen Nächte nicht ganz umsonst gewesen sind.)
 
Mein Mann wartet jeden Tag ungeduldig auf den Anruf:“Schatz, komm heim es geht los!“
Und auch meine Familie fragt jeden Tag:“Und, wie geht’s dir?“ Soll übersetzt heißen:“Sind jetzt endlich Wehen da und wann kommt das Baby?“
 
Das kann manchmal schon ein wenig nervig sein, aber ich gebe ja zu dass ich daran nicht ganz unschuldig bin. Denn am Wochenende sah es wirklich so aus, als würde es losgehen. Aber nein, Böhnchen kann sich noch nicht entschließen ob sie kommen soll oder doch noch bis über den ET geht.
 
Nach wie vor hoffe ich auf eine natürliche und spontane Geburt ohne Einleitung. Da drücke ich mir ganz fest die Daumen, denn ich denke, dass dies vielleicht meine einzige Schwangerschaft sein wird. (Aufgrund der Endometriose)
 
Einen ganz schönen Aufschwung hat es auf der Waage gegeben. Ganze 17kg habe ich nun mehr und ich frage mich, wo ich die unter gebracht habe. (Natürlich, im Bauch.)
Leider habe ich jetzt auch ein bisschen Wasser eingelagert, so das ich nun ohne meinen Verlobungs- und Ehering rumlaufen muss. Und ich fühle mich nackt! ^^
 
Böhnchen macht es sehr spannend! Sobald ich mich auf den Weg in Krankenhaus mache und es wirklich losgeht, erhaltet ihr hier einen kleinen Blogeintrag. Und auch eine kleine Notiz bei Instagram und Facebook. 🙂
 
 
 
Fakten der 38.Woche meiner Schwangerschaft:

 

 

 


Symptome: Unregelmäßige „Wehen“ Rückenschmerzen, Beckenschmerzen  Schlafprobleme und erhöhter Druck auf die Blase. (Generell Druck nach unten) Alle Zeichen stehen auf Vorbereitung der Geburt.

 

 

 


Schwangerschaftsstreifen: Keine (Pflege mit Weleda -Öl) *toitoitoi* *aufHolzklopft*

 

 

 


Gewicht: 82,0 kg – Vor Schwangerschaft : 65,0 kg (BMI 22,5) Zunahme gesamt: 17,0kg

 

 

 


Heißhunger: Eigentlich keinen bestimmten Heißhunger mehr. 🙂

 

 

 



Und unser Böhnchen?:

 

 
Böhnchen geht es ganz toll! Die Kleine hat sich aber neulich nochmal mächtig erschreckt, als einer meiner Knochen im Rücken/Becken laut eingerastet ist. Da musste ich schon recht herzlich lachen. 😀 Es tat mir ja leid, das ich sie so erschreckt habe, aber ich kann nichts dafür wenn mein Knochen knackt. 🙂
 
 
 
 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!