Mama, Kind und Lifestyle

Ich packe meinen Koffer und nehme mit….

Ich packe meinen Koffer und nehme mit….


10 Jahre Großstadt. Vor 10 Jahren ging ich der Liebe wegen in die Stadt. Eigentlich wollte ich nur eine Woche hier bei meinem Freund Urlaub machen. Doch dann bin ich hier kleben geblieben. (Und hab ihn später geheiratet)

Jetzt geht es mit ihm und einem Baby zurück aufs Land. 
Zurück in die Heimat. 

Wer an Land denkt, der denkt an Ruhe und Erholung. Aber auch an geringe Verfügbarkeiten. Nichts ist schnell erreichbar und nichts ist schnell zu haben wie in der Großstadt. 

Aber das braucht man auch nicht. Als ich in die Großstadt zog war mein Gedanke:“Wow! Ich kann einfach so SHOPPEN gehen!“ 
In meiner Jugend war das eher ein Highlight mal in eine Stadt zu fahren und nun war alles innerhalb von 5 Gehminuten erreichbar. 
Ich fand es fantastisch und kaufte wohl in diesen 10 Jahren mehr, als was eigentlich Not getan hatte. 

Aber als Landkind in der Großstadt hat mich eines immer gestört. Die Hektik und der dauernde Lärm. 

Wenn ich an unsere kleine Wohnung hier denke, kommt mir folgendes als erstes in den Sinn: 
Laute Nachbar über einem, neben einem, unter einem. Ständige Bauarbeiten und Umzüge im Wohnhaus mit dem verbundenen Lärm. 
Ständiger Ausfall von Warmwasser und Telefon. 
Kinder die lauthals im Garten brüllen und den Fußball an die Wand böllern. (Das stört gerade dann, wenn man ein Baby hat und es das Schlafzimmer ist..) 
Der Platzmangel und der hohe Preis für eine Wohnung die auch noch leicht schimmelt. (Und ein Mietverein, der nichts dagegen unternimmt.) 

Werde ich das hier also wirklich vermissen? Tausche ich nicht Stress gegen mehr Lebensqualität, Ruhe und einen eigenen Garten in den mein Kind nackig rumlaufen könnte OHNE das gleich 200 Leute am Fenster stehen und gaffen? 

Die Antwort ist leicht JA!. 

Doch auf dem Land erwarten einem ganz andere Hindernisse. Ich werde erst einmal wieder lernen müssen, dass nicht alles gleich da ist. Einkäufe müssen bedacht und gut organisiert werden, denn ich kann nicht mal eben „ums Eck“ zum nächsten Lebensmittelladen gehen. 
Ein Arzt ist auch nicht gleich da. Das nächste Krankenhaus erst recht nicht. 

Doch ich bin so aufgewachsen. Meine Mutter hatte es in Zeiten ohne Handy und Internet alleine geschafft. Und das mit 3 Kindern und noch in einer weitaus dörflicheren Gegend. 

Wir wagen den Schritt dennoch, denn was mich am meisten freut ist der Raum an Phantasie, den einem das Land zurück gibt. 
Als Kind habe ich in Wäldern gespielt. Auf Wiesen Blumen gepflückt und an Kobolde, Elfen und Einhörner geglaubt. 
„Wer weiß schon was im Dickicht des Waldes lungert?“ 

Mein Mann, das Stadtkind lachte bei dieser Erinnerung. Er kannte das nicht. Sein einziger Garten war der Stadtpark. Da war man nie allein. 

Ich möchte das Böhnchen ruhig und vor allem geerdet aufwächst. Sie soll sich selbst finden und ihre innere Mitte haben. In der stressigen Großstadt mit einer immer währenden Dauerbeschallung kann ich mir das einfach nicht vorstellen. 
Ich denke, es liegt daran dass ich selbst ein Dorfkind bin, und diese Erfahrung an mein Kind weiter geben möchte. 
Mein Mann hat zu seiner Zeit auch die Großstadt genossen. Kinder werden in jeder Umgebung gut groß, solange sie Eltern haben die sie lieben. 

10 Jahre und wir brechen die Zelte ab. Eine neue aufregende Ära liegt nun vor uns. 
Auf wiedersehen Großdtadt! 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!