Mama, Kind und Lifestyle

Oh Brei oh mio – Kochen für’s Baby

Oh Brei oh mio – Kochen für’s Baby
 Der erste Brei für Böhnchen kam aus dem Glas. Ich fing mit reinem Kürbisbrei von Hipp an und nun sind wir mittlerweile schon bei Gemüse mit Kartoffel. Da ich generell gerne koche, wollte ich auch mal selbst gekochten Brei für Böhnchen probieren. 

 

Ich habe das Buch:“ Die besten Breie für ihr Baby.“ von Anne Iburg geschenkt bekommen und auch im Pekip-Kurs wurde es hochgelobt. 

 
Also ran an den Brei! Der erste Brei den ich probiert habe ist der Zucchini-Kartoffelbrei.
 
Nachdem ich Böhnchen erfolgreich beschäftigt hatte, schnippelte ich alles wie angegeben klein und schon köchelte es auf dem Herd. 
Da motzte Böhnchen auch schon nach Hunger und Aufmerksamkeit. 😉 
Ich trug sie durch die Küche und zeigte ihr was ich da mache. Interessiert sah sie beim kochen zu.
 
 
 
Ich setzte sie in den Maxi-Cosi, da ich nun beide Hände brauchte und gab ihr ein Spielzeug. 
Mit viel Vorsicht machte ich den Pürierstab an. (Böhnchen hasst laute und unbekannte Geräusche.) 
Böhnchen guckte irritiert und ich mühte mich ab mit ihr zu reden. Doch es half nichts. Sie verzog das Gesicht nach kurzer Zeit und weinte. (Ähnlich war es mit dem Fön, aber an diesen hatte sie sich mittlerweile gewöhnt.) 
Also die Kleine wieder auf den Arm und vorsichtig weiter pürieren. Diesmal weinte sie nicht, denn aus der Sicherheit auf Mamis Arm ist so etwas leichter zu erleben. 
 
Dann kam das Rapsöl hinzu und endlich war der Brei fertig. Ich war so gespannt, was Böhnchen davon wohl hielt. 
Der erste Löffel ging zum Mund… Und? 
 
Böhnchen verzog das Gesicht und schüttelte sich. 
Ich musste so lachen. 
 
Ich probierte es noch ein paar Mal. Doch da war nichts zu machen. Böhnchen sah aus wie ich, wenn ich einen Schnaps trinken musste. (Ich hasse Alkohol – ich kann nicht gegen an. Da schüttelt es mich ganz gewaltig.) 
 
Ich ließ es also dabei bewenden und sie wurde gestillt. 
Den Brei habe ich selber probiert und fand ihn gar nicht so schlecht. Bei allen anderen Sorten hat sie ihr Gesicht noch nie so verzogen. Aber was solls. Ich werde weiter probieren. 🙂 
 
 
Verwendet wurde natürlich Biogemüse. 
Böhnchen gibt für dieses Geschmackserlebnis 0 von 5 Bohnen. 
(Mami fand es allerdings ganz lecker)
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!