Mama, Kind und Lifestyle

Mein Kindle – Lesen im Wochenbett (Baby-Buch Tipps)

Mein Kindle – Lesen im Wochenbett (Baby-Buch Tipps)

Mein Kindle – Lesen im Wochenbett (Baby-Buch Tipps)

Irgendwann im Wochenbett habe ich mir einen Kindle gekauft. Nicht nur weil ich gerne lese, sondern weil Böhnchen immer im Arm lag. (und ich sie nicht ablegen konnte – dann gab es Gebrüll) Aber das umblättern mit einer Hand und gleichzeitig festhalten.. war eher schwierig. Im Dunkeln konnte ich kaum Licht machen, wiederum weil dann Böhnchen wach geworden wäre.
Und gerade in der ersten Zeit mit baby will man alles wissen und liest unfassbar viel über Baby, Stillen, Beikost, Erziehung und manchmal dazwischen auch einen Roman.

Also habe ich mir einen Kindle gekauft. Mit Hintergrundbeleuchtung weil man im Wochenbett nachts ja so oft wach ist. Außerdem kam ich in der ersten Zeit eh nicht aus dem Bett, von daher war es schon die richtige entscheidung ein echtes Buch gegen den Kindle zu tauschen. Und ja, ich bin eine der Frauen die den Geruch von Gedruckten auf Papier wirklich absolut schöön finden. Es war schon ein bißchen überwindung dabei etwas so klassisches wie ein Buch gegen ein „Tablet“ zu tauschen.

Aber kommen wir mal zu den Büchern die ich in der Zeit gewälzt habe:

Ohje ich wachse – Unverzichtbar und doch verzichtbar. Eigentlich ist jedes Kapitel ähnlich. Denn bei jedem Schub ist das Baby anstrendgend. Ohje ich wachse geht auf alle Schübe der kleinen genau ein und beschreibt was da im Leben der kleinen grad passiert und warum sie so motzig sind. Später gibt es auch viele interessante Spiele und tipps wie man was fördern kann. Mir hat das Buch immer ein Gutes Gefühl gegeben wenn es hieß:“ Ist nur ein Schub!“ Vor allem beim ersten Baby war es hilfreich. Je älter mein Baby wurde umso weniger habe ich es allerdings gebraucht. Fürs gute Gefühl ist das Buch aber alle mall sehr gut geeignet. Man fühlt sich verstanden.

Den „Nachfolger“ mit etwa mehr Hintergund und Forschung von Remo H. Largo – Babyjahre 
Hier geht es wirklich um viel Wissen und Informationen wie Kinder sich verhalten und wann & wie sie lernen. Viele Tabellen, viele Informationen.

Breifrei Kochbuch & Einmal Breifrei bitte – Loretta Stern 
Für alle Baby-Led Weaning Fans ein Muss. Das Kochbuch ist ganz nett, aber ich habe es eher in der puren Ahnungslosigkeit gekauft, weil Böhnchen ein schlechter Esser war (Und noch ist) Da nützt dann auch ein Kochbuch nichts und mittlerweile isst sie eh alles bei uns mit. 🙂 Trotzdem viele Schöne Informationen zur Aufbewahrung und Haltbarkeit. Und welche Dinge die kleinen lieber noch nicht essen sollten.

Schlafen statt Schreien – Das liebevolle Einschlafbuch von Elizabeth Pantley 
Wirklich ein tolles Buch! Ich kann es jedem empfehlen der die „Schreien lassen Methode“ auch nicht leiden kann. Das Buch hat mir viel positive Energie gegeben – Vor allem in der ersten Zeit mit Kind.

Babys in Bewegung – Birgit Kienzle Müller 
Wer nicht in den Pekip Kurs kann, der hat mit diesem Buch die Möglichkeit vieles aus Babykursen selber zuhause nachzumachen. Ich habe den direkten Vergleich, denn ich war in einem Kurs mit meiner Kleinen. Sehr schön wenn man keinen Platz mehr bekommen hat oder eben lieber zuhause bleiben möchte.

Das waren nur einige der Bücher die ich gewälzt habe. Natürlich war da auch mal der ein oder andere Roman dazwischen. Wer ein wenig Aufmunterung braucht, der sollte „Alleinerziehend mit Mann“ lesen. Das fand ich wirklich sehr lustig. 😀

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!