Mama, Kind und Lifestyle

Wenn Mama sein mal richtig blöd ist.. Life

Wenn Mama sein mal richtig blöd ist.. Life

Wenn Mama sein mal richtig blöd ist..

Life

Heute ist wieder so ein Tag. Böhnchen schreit wenn ich nur einen cm weiter weg gehe als ihr lieb ist. Essen im allgemeinen ist grad voll doof und dann wird lieber nach der Brust verlangt. Die Nacht war ätzend und Mama hat kaum geschlafen. Böhnchen voll ausgeruht und voller Energie. Vor allem wütender Energie. Die volle Ladung Trotzphase.*

Dann ist der neue genähte Pulli verfärbt aus der Wäsche gekommen und schaut nur noch depressiv aus. Der Orangensaft für Mama über den Boden geschüttet und mit einer Kruste aus Rohrzucker bedeckt. Mama hat in ihrem Schlafmangel auch noch die Zuckerdose fallen lassen.
Das Geschirr stapelt sich bis unter die Decke, der Kühlschrank ist vollgestopft mit „Ess ich später noch!“- Resten, die Pfandflaschen werden als Bowling Pins verwendet und alle Klamotten sind schmutzig.

Die Frische Wäsche wird gar nicht mehr zusammen gelegt, sondern der Korb ist der Kleiderschrank geworden.
Obendrein ist auch noch der Papa krank.

Kommt euch das bekannt vor? Das pure Chaos. Motziges Kind und kränkelnder Ehemann. HERRLICH!

An solchen Tagen kann man manchmal nur verzweifeln. Wie man dann sowas wie Ruhe ausstrahlen kann ist mir ein Rätsel.

Das Leben mit Kind ist nicht immer so, wie man es sich wünscht und an Tagen wie diesen das Krönchen auf dem Kopf zu behalten ist unfassbar schwer.
Vorbild sein, Mutter sein und Trösten, wenn man eigentlich selber Trost braucht.

Immer geben. Immer da sein und keine Zeit mehr haben, sich selbst zu erholen.

Man kann sich wirklich fertig machen. Und genau das ist der Punkt.

Immer wenn mich so ein Tag ereilt, versuche ich es gelassen zu sehen.

„Heute ist eben ein blöder Tag. Morgen ist es schon wieder anders.“

Als ich noch keine Mutter war, konnte ich mir so ein Chaos gar nicht vorstellen. Das war für mich Welten entfernt. Aber so ist das Leben mit Kleinkind.
Ein dauerhafter Besuch im Zirkus. Man weiß nie was als nächstes passiert. Ob es lustig ist oder einem Angst macht.

Fakt ist, es kommen wieder andere Zeiten. Und eigentlich hat man sein Krönchen gar nicht verloren. Es ist vielleicht nur etwas mit Brei vollgeschmiert.

Allen Müttern geht es irgendwann mal so. Auch wenn ich so einen Tag habe, kann ich immer wieder sagen: „Kinder sind toll!“ Und dass ich umbedingt ein Zweites will. Am liebsten sofort!

Warum? Weil der Stolz und die Liebe einer Mama auf das eigene Kind alles andere überwiegt. (Auch an den dunkelsten Tagen wo man alles hinschmeißen will.)

Heute Nacht hat Böhnchen dauergestillt. Mit 17 Monaten hing sie alle 5 Minunten an der Brust und weinte bitterlich, wenn ich mal gesagt habe:“Da ist nichts mehr!“
Da war ich nach 2 Stunden an dem Punkt wo ich selber gern geheult hätte vor Erschöpfung. Und dann guckt Böhnchen einen an, nimmt den Schnulli raus und sagt:“ Mama.“ Und schon hat man irgendwie wieder Kraft weiter zu machen.

*Ein paar Tage später war es geschafft – Böhnchen hatte wieder einen Schub – Sie kann jetzt sprechen. 🙂 Manchmal machen sich die ätzenden Tage doch irgendwie bezahlt. 🙂

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!