Mama, Kind und Lifestyle

6.Woche – Verkündung in der engeren Familie

6.Woche – Verkündung in der engeren Familie

6.Woche – Verkündung in der engeren Familie

2.Schwangerschaft

6.Woche meiner Schwangerschaft begann mit meinem ersten Kreislaufproblem. (War ja auch zu schön um wahr zu sein) Das kannte ich schon von meiner ersten Schwangerschaft.

Es geschah als ich auf dem Boden saß und Böhnchen und ich Rezepte aussuchen für das Mittagessen. Ich stand auf, und ich sah schwarz und anschließend viele Sterne. Gleich wieder auf den Boden runter und irgendwann bekam Kopfschmerzen. Es war nur eine Minute und es ging wieder. Aber dennoch war es eklig.

Ein paar Tage später war mir morgens zum ersten Mal schlecht. Das kannte ich aus der ersten Schwangerschaft überhaupt nicht.
Aber ich machte mir einen frischen Ingwertee mit einer Zitronenscheibe und es ging bald wieder. Mit Kind kann man sich nicht einfach hinlegen. Der Tagesablauf geht trotzdem weiter. Ansonsten ging es mir diese Woche recht gut.Der Geburtstag von Böhnchen war geschafft und hatte mich gut beschäftigt gehalten. Dann wieder Sachen packen und alles für den Umzug bereit machen. Der findet nämlich in Kürze statt.

Nächste Woche sehe ich dann auch endlich zum ersten Mal auf dem Ultraschall ob alles in Ordnung ist. Ich kann es kaum erwarten und poste auch erst dann auf meinem Blog. Aber natürlich schreibe ich jetzt schon vor.

Diese Woche haben wir es dann auch seiner Familie gesagt. Die Freude war da, aber nicht so weltbewegend wie beim ersten Mal. Aber das hab ich auch nicht anders erwartet.

Irgendwie ist es beim zweiten Mal ruhiger als beim ersten Mal. Aber das ist nichts schlechtes. Ein bisschen „das kenn ich schon“ tut auch mal ganz gut. Man ist quasi ein alter Hase.

Ein wenig wehmütig bin ich aber schon, dass ich die Reaktionen meiner Mutter und Schwester nicht aufnehmen konnte. Aber ich habe aufgenommen, wie sehr meine Nichte sich freute.

Wir sind alle noch ein wenig zurückhaltend weil es ein paar mal ja abgegangen ist. Was ich auch verstehen kann.

Ich kann es selber noch nicht ganz glauben, daher möchte ich umbedingt, dass die Woche ganz schnell rum geht und ich weiß ob mein Baby gut wächst und alles in Ordnung ist.

 

Ich habe außerdem einen riesigen Heißhunger auf chinesisches und japanisches Essen entwickelt. ch weiß nicht warum, aber ich könnte mich drin wälzen. Meine Mutterbänder haben bereits angefangen mächtig zu ziehen. Wenn ich einen falschen Dreh mache, fühlt es sich sehr schmerzhaft an. Vorsorglich nehme ich schon mal Magnesium.

Weiterhin bin ich natürlich richtig müde und oft auch schon außer Atem. Ganz klar, der Körper arbeitet ja auch auf Hochtouren. (Und ich hab ein Kleinkind, dass grad in der „Ich will aber!“ Phase steckt)

🙂 Das macht dann doppelt müde.

Aber komischerweise halte ich es jetzt besser durch als beim ersten Mal. Vielleicht weil ich eh keine andere Wahl habe. Denn hinlegen geht nicht ohne dass Böhnchen nicht sagt: “ Mama mit Haben!“ Oder :“Mama aufstehen!“ und wenn nichts geht „Arm!“ Also immer weiter – das tut zumindest meinen Blutdruck gut. Und ich frage mich ernsthaft, ob ich es in dieser Schwangerschaft überhaupt schaffen werde, richtig schön zuzunehmen. Denn ich teile mein Essen nicht nur mit dem Baby, sondern auch mit meiner Tochter. Denn sobald sie sieht, dass ich mir was mache, heißt es „Haben!“ Und von daher kann ich mir nicht die Tüten Chips oder Weingummis wie beim letzten mal reinziehen. Denn ich will ja, dass meine Kleine sich gesund ernährt.

 

 

Fakten der 6.Woche meiner Schwangerschaft: 

Symptome: Schwindelig, Kreislaufprobleme, starkes ziehen der Mutterbänder

Schwangerschaftsstreifen: Keine (Pflege mit Weleda -Öl ab der 8.Woche)

Gewicht: 61,9 kg – Vor Schwangerschaft :  Zunahme gesamt: 0,9kg

Heißhunger: Sushi, sushi, sushi (ohne Fisch natürlich) 

Und unser Baby?: Unser Baby ist jetzt schon so groß wie ein Reiskorn!  Und jetzt sollte das Herzchen schon schlagen! Ich hoffe alles ist gut mit dem kleinen Wunder! Nächste Woche sehen wir was da im Bauch vor sich geht!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!