Mama, Kind und Lifestyle

Schnüsch – Norddeutscher Eintopf

Schnüsch – Norddeutscher Eintopf

Schnüsch – Norddeutscher Eintopf  

Famillientisch Woche 13

Dauer: 40 min – Ab 12 Monate – Für 4 Personen – günstig 

Heimweh überkommt mich immer im Frühling. Heimweh nach Oma’s Schnüsch, Brotpudding und Zwieback mit Milch und Roter Grütze. Oder der guten Buttermilchsuppe. Unschwer zu erkennen, ich komme aus dem Norden Schleswig-Holsteins. Und genau das, brauchte ich heute auf meinem Teller – Schnüsch.

Schnüsch - Norddeutscher Eintopf

Wir brauchen:

  • 1/2 L Milch
  • 1 Becher Sahne
  • Zwiebel
  • Möhren
  • Kartoffeln
  • Kohlrabi
  • TK Erbsen (geht auch mit Mais und Möhren gemischt)
  • Bohnen (am besten Frisch)
  • Butter
  • Mehl
  • 1/2 L Gemüsebrühe
  • Frische Petersilie
  • Würstchen (Im Original gehören Speckwürfel dazu, aber die darf ich in der Schwangerschaft nicht haben.) (Würstchen für Kleinkinder bitte immer Kleinschneiden)

Außerdem:

  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Anleitung:

In einem großen Topf Butter zerlassen anschließend Mehl hinzufügen. Mit Schneebesen zügig umrühren so das möglichst keine Klümpchen entstehen. Mit Brühe, Sahne und Milch aufgießen. Etwas Köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Bohnen waschen und schneiden. In einem kleinen Topf mit Salzwasser gar kochen und beiseite stellen.

Möhren, Kohlrabi und Kartoffeln schälen und kleinschneiden. In den großen Topf zur Milchbrühe geben. Zwiebel pellen und kleinschneiden. Mit TK Erbsen und Bohnen ebenfalls in die Milchbrühe geben und umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn die Möhren und Kartoffeln weich sind, ist das Schnüsch fertig.

Petersilie kleinschneiden und über das Schnüsch streuen. Mit Speckwürfeln oder kleingeschnittenen Würstchen servieren.

Bon Appétit! 🙂

Tipp: Am nächsten Tag schmeckt Schnüsch (wie jeder Eintopf) nochmal besser. Meine Kleine hat zum ersten Mal Schnüsch gegessen und hat es verschlungen. „Schnu haben!“ sagt sie nun immer. Meine Oma wäre stolz! 😉

 

Tipps: Wie beschäftige ich mein Kind beim kochen?

Jede Mami fragt sich irgendwann wie man sein Kind beschäftigen kann ohne das es gleich gefährlich wird oder das Essen völlig misslingt.

  1. Malen lassen (der Klassiker)
  2. Spielküche in der Küche zum nachmachen
  3. Töpfe und Pfannen ausräumen lassen
  4. Sack Kartoffeln(o.ä) zum Ein und Ausräumen oder damit die leeren Töpfe befüllen lassen
  5. Eine Zwiebel zum abpellen geben (Liebt mein Kind noch heute und sie ist min 15 min beschäftigt)
  6. Mitmachen lassen (nach eigenem Ermessen) kleingeschnittenes Gemüse in die Pfanne legen (Herd noch auslassen bitte) und etwas zum umrühren in die Hand geben – Gemeinsam essen würzen etc. Findet jedes Kind toll und es fühlt sich mit eingebunden (Auch wenn es mehr Chaos und mehr Arbeit für Mama ist)

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!