Mama, Kind und Lifestyle

16. Woche – Ein Schreckmoment

16. Woche – Ein Schreckmoment

16. Woche – Ein Schreckmoment

2. Schwangerschaft – Oh, was hatte ich einen kleinen Herzstillstand in der 16.Woche!

Die Woche begann relativ entspannt. Mein Bauch wuchs plötzlich ganz schön und die Waage zeigte auch schon wieder 1kg mehr. Gefällt mir eigentlich gar. Denn ich erinnerte mich nur noch zu gut daran, wie sich 19kg plus mit meinem Herzfehler angefühlt hatten. Ich war nämlich schnell am Ende meiner Kräfte.

Aber Gewicht ist nicht umbedingt etwas, was man während einer Schwangerschaft zu doll beachten sollte. In meinem Fall vermutlich erst recht nicht, da ich eh momentan 5kg weniger wiege als zu gleichen Zeit während Böhnchens Schwangerschaft. (Aber Frau ist eben irgendwie auch Frau und ja, man hat auch beim zweiten Mal etwas Schiss um die Figur auch wenn man es besser wissen müsste) Aber dieses doofe kleine Stimmchen aus den ganzen Werbezeitschriften die nur schlanke, perfekte schwangere Frauen suggerieren, hallt eben doch oft nach.

Das geht bestimmt nicht nur mir so. Ich fühl mich schon völlig oberflächlich während ich das schreibe. Es gibt schließlich wichtigeres. Die Gesundheit von unserem Baby im Bauch zum Beispiel.

Und als ich dann zum ersten Vorsorgetermin bei meiner Hebamme war, mit Böhnchen im Schlepptau, hatte ich eine richtige Schrecksekunde, die sich anfühlte wie Stunden.

Böhnchen, ganz im Klammeraffenmodus, krallte sich an mich als würde ich einen unsichtbaren Manduca tragen. Die Arme hatte schlecht geschlafen und fremdelte plötzlich heftig. Auch wenn sie meine Hebamme kannte. Naja, macht auch nichts. Gegen Ende taute sie dann auf und sagte tatsächlich auch mal leise etwas.

Aber zurück zum Scheckmoment. Der kam, als die Herztöne via CTG gesucht wurden. Sie waren nämlich nicht zu finden. Die Hebamme horchte oben, rechts, links, unten.. und immer nur kam ein „Hm.“ Auch wenn es sich vermutlich nur im Minuten handelte, kam es mir endlos vor bis sie ENDLICH die Herztöne fand. Ganz unten rechts und ganz versteckt. Und ich lag da auf der Liege mit Böhnchen im Arm und hatte schon das Schlimmste befürchtet, weil ich die letzten Tage immer mal wieder Schmerzen hatte und nur wenig bis gar nichts von Baby gefühlt hatte.

Was für eine Erleichterung. Baby macht es total gerne spannend scheint mir. Mein armes Herz. ^^

Das Einzige, was ich beachten sollte, war mein Eisenwert. Der war nicht so toll, aber auch nicht grottenschlecht. Meine Hebamme empfahl mir allerdings Kräuterblut. (Bäh dachte ich) Aber die Tabletten hab ich eh nie vertragen also dachte ich, ich sollte das wohl irgendwie hinbekommen.

Gekauft hatte ich dann „Rotbäckchen Eisen+ Saft. Und Oh mein Gott ist der lecker! Erdbeere & Traube. Kein Problem DAS zu trinken! Wieso kann dieser Glucosetest nicht auch so sein? Vor dem graut es mir schon… Da kommt mir bestimmt wieder alles hoch.

Zurück zu unserem Baby. Alles war zeitgerecht entwickelt und wir konnten nach Hause gehen. Den nächsten Termin zur Vorsorge sowie Termine zur Geburtsvorbereitung hatte ich ebenfalls schon mitbekommen. Spannend irgendwie das wieder zu machen.

Ich konnte auch mit meiner Hebamme über die Ängste sprechen die mich schon länger plagten. Mein schwieriges Wochenbett, die Depression danach. Das war keine schöne Zeit und ich erinnere mich nicht gerne daran. Auch hier hatte sie mir die Nummer einer Kollegin gegeben, die Sprechstunden zur Geburtsaufarbeitung gibt. Eine Art therapeutische Behandlung um sich noch einmal eigehend um das Thema zu kümmern. Denn ich bin mir leider sicher, dass ich auch beim zweiten Kind im Wochenbett diese Depression haben werde. Denn hauptsächlich war sie Hormonell bedingt in Kombination mit einer weiteren schwierigen familiären Situation. Letzteres macht mir heute noch zu schaffen.

Aber ich bin optimistisch – vielleicht geht ja doch alles glatt. Aber vorgesorgt haben will ich.

Nun starte ich am Mittwoch in die 17.Woche! Und welch aufregende Woche erwartet mich! Kurz nach dem nächsten Wochenwechsel geht es zum großen Wunschultraschall! Junge oder Mädchen? Hoffentlich zeigt es sich dann ganz deutlich! Ich bin so aufgeregt! 🙂

Fakten der 16. Woche meiner Schwangerschaft: 

 Symptome: Herzfehler wie eh und je – einfach schnell außer Atem und schwindelig – gelegentlich Schmerzen in der Hüfte

Schwangerschaftsstreifen: Keine – Pflege mit Weleda -Öl ab der 8.Woche

Gewicht: 66,1 kg – Vor Schwangerschaft 61,0 :  Zunahme gesamt: 5,1kg

Heißhunger: Die lieben Chips mal wieder (Und ich wundere mich woher das Hüftgold kommt)

Und unser Baby?: Bald sehen wir dich wieder! Du bist jetzt ca. 10-11 cm groß! Von Kopf bis Po. Ob du wohl auch so aussiehst wie Böhnchen? Wem wirst du ähnlich sehen? Bekommst du auch so süße Ringellocken wie deine Schwester? Fakt ist, deine Schwester freut sich schon so sehr auf dich! Denn es gibt jeden Tag ein Bussi auf meinen Bauch!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!