Mama, Kind und Lifestyle

Ein Wochenende mit Kleinkind – Life (im Sommer)

Ein Wochenende mit Kleinkind – Life (im Sommer)

Sommer in der Großstadt. Die Strassen sind voll, die Luft steht. Die Menschen schwitzen. Alle gehen Eis essen und auf Spielplätzen sind die schattigen Plätze überfüllt von Eltern.

Ganz anders der Sommer wie ich ihn aus meiner Kindheit kenne.

Endloses Meeresrauschen, Raps auf den Feldern und Erdbeerfelder voll mit Familien sämtlicher Generationen.

Zeit endlich wieder nach Hause zu fahren. Es ist Erdbeersaison. Zeit für einen vollen Erdbeerbauch, Erdbeermarmelade und Rote Grütze en masse!

Für mein Wintermädchen wurde es also Zeit, auch einmal einen Sommertag auf dem Land zu erleben.

So fuhren wir für das Wochenende in meine Heimat. Mit Oma im Schlepptau ging es dann hinaus aufs Bio Erdbeerfed. Erst mal war mein Wintermädchen noch skeptisch. Der erste Besuch auf einem Bauernhof. Die Pferde hatte sie schon erspäht und wollte gleich reiten! Vor den Hofkatzen hatte sie allerdings Angst. Die waren ihr nicht geheuer und zu aufdringlich.

 

Ein Wochenende mit Kleinkind - Life (im Sommer)

Auf dem Erdbeerfeld mit einem Eimer in der Hand angekommen ging es los! „Ebeen!“ rief mein Kind. (Erdbeeren) Und nicht eine Erdbeere landete im Eimer, sondern im Mund. Wie eine kleine Raupe Nimmersatt fegte sie durch die Erdbeer-Reihen und sah danach aus, als wäre sonstwas passiert. Hände und Mund völlig rot. Und die Strickjacke erst! Warum habe ich bloß kein Plastik-Lätzchen mitgenommen?

Nach dem die Eimer dann voll waren, wollte mein Kind nicht gehen. Auch wenn sie satt war pflückte sie nun Erdbeeren für Oma, Papa und mich. Und das obwohl wir selber schon genug hatten.

Nachdem wir bezahlt hatten ging es dann anschließend weiter nach Eckernförde an den Strand und in die kleine Einkaufsstrasse. HIer wurde ordentlich geplanscht und ich konnte mich mit meinem großen Babybauch auch mal ausruhen. Zwischenzeitlich hatte ich wieder die ein oder andere Übungswehe.

 

Ein Wochenende mit Kleinkind - Life (im Sommer)

Mein Wintermädchen lief durch die seichten Wellen der Ostsee mit Oma an der Hand. Und ich sah immer wieder ein Bild von mir selber aus den 80er Jahren vor Augen. Es war wie ein Abbild. Klar sah mein Wintermädchen auch aus wie Papa, aber an dem Tag konnte ich selber ganz viel von mir sehen. Ich fühlte mich stolz und auch ein wenig unheimlich.

Ein Wochenende mit Kleinkind - Life (im Sommer)

In der kleinen Einkaufsstrasse von Eckernförde gab es dann ein Eis vom Italiener. In einem kleinen Laden fanden wir schließlich zwei Frühstücksbretter mit einem Einhorn drauf. Eines in rosa und eines in mint. Mein Wintermädchen schnappte sich das rosane und sagte „Für mich!“ und das mint farbene legte sie an den Bauch und sagte „Für Baby!“

Im Buchhandel stöberte ich dann noch ein wenig in der Ecke der Kochbücher. Immer auf der Suche nach ein paar Rezepten für Kinder und Familientisch. Und ein paar habe ich wieder auf meiner Liste.

Dann wurde es leider wieder Zeit nach Hause zu fahren. Erschöpft schlief mein Wintermädchen auf der langen Autofahrt nach Hause. Und schon am nächsten Tag erzählte sie von den Erdbeerfeldern. Und den Pferden und vom Meer.

Es gibt doch nichts schöneres als den Kindern mit Erlebnissen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Das kann kein materielles Geschenk der Welt. Auch wenn es so etwas simples ist, wie die Füße ins Wasser zu halten. Erinnerungen sind einfach wertvoller.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!