Mama, Kind und Lifestyle

Unser Balkongarten im Mai 2018 – Urban Gardening

Unser Balkongarten im Mai 2018 – Urban Gardening

Wir sind Anfang des Jahres in unsere neue Wohnung über Hamburgs Dächer gezogen. Mit einem großen Balkon/ Dachterasse. Wir haben über den Mittag und den ganzen Abend pralle Sonne ohne viel Wind, da bietet es sich natürlich an, ein paar Pflanzen hinzustellen.

Ich hatte mich schon vor einer Weile angelesen, damit ich in etwa weiß, was ich pflanzen kann. Ich wollte nicht nur Blumen, sondern einen kleinen Garten mit Gemüse und Obst. Für die Selbstversorgung reicht es vermutlich nicht, aber zum Naschen wird es langen.

Zumal es mir wichtig war, meine Tochter mit einzubeziehen. Endlich einen Balkon und Garten! Da muss man was tun! Viel zu oft sehe ich in der Großstadt Balkone die völlig ungenutzt bleiben. Fand ich immer schrecklich. Wenigstens ein Blümchen muss doch auf den Balkon wenn man schon einen hat.

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Angefangen habe ich mit den Kräutern. Im Februar habe ich ein paar Küchenkräuter auf der Fensterbank gezogen. Ebenso wie Erdbeeren und Kletterrosen die es mal günstig bei Aldi gab. Meine Tomaten habe ich auch selber gezogen. Und als dann wärmer wurde, konnte ich vielenPflanzen nach draußen setzen. Vorerst in kleinen Töpfen, bis wir dann am letzten Wochenende endlich genug Geld über hatten um große Mörtelwannen zu Pflanztöpfen umzufunktionieren.

Ich hatte in der Zwischenzeit immer mehr Pflanzen gezogen oder gekauft, wenn es sie im Angebot gab. Mit meiner Kleinen war es immer ein Spaß gewesen, die Samen zu pflanzen und sie wachsen zu sehen.

Hier seht ihr nun den aktuellen Stand unseres Urban Gardening Projekts 2018. Ich bin noch blutiger Anfänger und ich weiß, dass einige Sachen definitiv in einem oder zwei Jahren einen größeren Topf brauchen, aber das werde ich dann schon irgendwie hinbekommen.

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Zuerst einmal unser Kräutergarten! Zitronengras, Basilikum, Lavendel (essbare Blüte), Oregano, Koriander, Zitronenmelisse, Pfefferminz. Schnittlauch und Petersilie.

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Veilchen, Mandelröschen (grad gesät) und Mittagsblume. (Ebenfalls grad gesät) Mal gucken was da noch kommt. 🙂

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Dann wächst grade die Gurke ganz jung und in der Reihe davor und dahinter haben wir Paprika und Zuckererbsen heute gesät. Ein Versuch sind die Möhren im Topf. Die Radieschen daneben werden es wohl schaffen, die sehen schon ganz gut aus.

In dem großen Topf dahinter wächst mit großer Hoffnung ein Hokkaido. Der wird riskant, weil er eigentlich mehr Platz braucht. Aber wir probieren einfach. (Und ich esse zu gern Hokkaido im Herbst)

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Dann kommen meine Erdbeeren und die Tomaten. Daneben ein wenig Kapuzienerkresse deren Blüten ebenfalls essbar sind.

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Dann kommt meine Rosenecke. Drei Sorten Kletterrosen in gelb, rosa und pink. Daneben eine junge Himbeerpflanze und ein wenig Lavendel. Irgendwo dadrin wachsen auch noch ein paar Wicken. (Das ist meine romantische Blumenecke 😉 )

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Im Letzten Topf steht meine Weinranke. Die müsste dieses Jahr bei uns oben gut wachsen, da wir es wirklich sehr warm haben auf dem Balkon. Daneben jeweils Johannisbeere in Rot und in Schwarz. Die werden vermutlich dieses Jahr noch nicht viel abwerfen, aber ich hoffe irgendwann wie meine Oma Johannisbeersaft zu kochen. Mal sehen.

Direkt davor war noch etwas Platz, also habe ich dort noch ein wenig Salat gesät. Und ganz zum Schluss im einzelnen Topf wächst dort ein Pampasgras als künftiger Sichtschutz zum Nachbarsbalkon.  (Und als Schutz meiner Kinder um nicht drüber zu klettern)

Unser Balkongarten im Mai 2018 - Urban Gardening

Ich bin schon sehr glücklich mit dem Stand meines „Gartens“ und ich hoffe es wird weiterhin alles grünen und gedeihen. Ende nächsten Monats werde ich ein Folgeposting schreiben.

Kann sein, dass sich bis dahin der Standort einiger Pflanzen nochmal ändert. Die Rosen standen nämlich ursprünglich an einer anderen Stelle, aber die Sonne ist bei uns im 4 Stock so heiß, dass die Blätter der Rosen sich gekräuselt haben. Ebenso der Johannisbeerbusch. Daher habe ich sie jetzt in den Halbschatten gestellt.

Ich bin gespannt wie sich alles entwickelt. Meine Kleine hat auf jeden fall sehr viel Spaß beim pflegen und gießen der Pflanzen. Und allein dass war es mir schon wert. 🙂

Erst heute früh entdeckte sie die erste rote Erdbeere! Das war für sie ein echtes Erlebnis! Toll, wenn man auch zuhause so viel schönes für die Kinder tun kann. In unserer alten Wohnung hatten wir nur eine Fensterbank die viel Sonne genoss. Aber dort haben wir immerhin zusammen Kräuter gepflanzt. Wie gesagt, selbst wenn es nur Küchenkräuter werden, es lohnt sich in jedem Fall mit den kleinen zu Pflanzen. 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!