Mama, Kind und Lifestyle

37.Woche – Wehen und Emotionen 

37.Woche – Wehen und Emotionen 

37.Woche – Wehen und Emotionen

2. Schwangerschaft –  Diese Woche hatte es in sich..

Wie immer wenn ich emotional völlig fertig bin, kommt eine neue Diagnose. Beim Gyn zeichnen sich auf dem CTG leichte Wehen ab und nach der Untersuchung ist der Gebärmutterhals schon etwas verkürzt. Aber alles noch nicht dramatisch und es kann noch dauern.

Aber schlecht ging es mir. Nicht nur wegen meinem Vater, sondern auch weil mein Körper der Belastung irgendwie nicht mehr standhalten wollte. Wehen beim Gehen, hinsetzen, aufstehen. Wehen wenn ein lautes Geräusch mein Baby im Bauch erschreckt und Schluckauf bekommt. Selbst dann reagiert mein Bauch mit einer Wehe. Meine Gebärmutter ist ein ziemliches Sensibelchen. Sei es drum. Ich hoffe dadurch wieder eine schnelle Geburt zu haben. Meine erste Geburt lag zeitlich bei 3 Stunden. (Die es in sich hatten)

Aber trotzdem hatte ich auch beim Frauenarzt plötzlich Angst. Angst während der Geburt alleine zu sein. (Und das werde ich vermutlich) Angst vor dem, was kommt. Ich war völlig aus dem Gleichgewicht und auch ein wenig panisch. Das war völlig untypisch für mich. Ich habe mich sonst immer gut im Griff und habe mich innerlich auf das schlimmste Szenario vorbereitet. (Alleine mit Notkaiserschnitt) Und selbst das ist schiffbar. Aber grade diese Woche, nach dieser schlimmen Woche, war meine Ruhe weg.

Ich bin jetzt fast 38.Woche. Andere Frauen bekommen schon jetzt ihr Baby. Gehe ich auch wieder über die Zeit?  Mein Wintermädchen kam in der 42.Woche. Im schlimmsten Fall habe ich jetzt noch 3-4 Wochen. Aber wegen der dauerhaften und auch schon gelegentlich schmerzhaften Wehen habe ich irgendwie die Hoffnung unser Herbstmädchen könnte früher kommen. Nicht weil ich die Schwangerschaft endlich hinter mir lassen möchte, sondern weil ich irgendwie noch hoffe, dass mein Vater die Kleine noch sehen kann, bevor er diese Welt für immer verlässt.

Wie auch immer es werden wird. Unser Herbstbaby wächst und gedeiht. Ich kann mir beim Zunehmen schon zugucken. Sie ist aktiv wie eh und je. Mit Vorliebe morgens zwischen 2-4 werde ich vom trampeln geweckt. Und dass ich nächtlich zurzeit eh 3-5 mal aufstehe weil die Toilette mich ruft. Ich sehe es wieder als Training für die erste Zeit mit Baby an.

Ich habe jetzt auch fast alles fertig für die Ankunft der Kleinen. Das Babybay steht bereit. Die Kleidung ist gewaschen. Die Kliniktasche gepackt und alle Unterlagen ausgefüllt. Es kann jederzeit losgehen – irgendwie unwirklich.

 

 

Fakten der 37. Woche meiner Schwangerschaft: 

 Symptome: Herzfehler wie eh und je – einfach schnell außer Atem und schwindelig – Schmerzen im Rücken, Senkwehen, Übungswehen, Kreuzschmerzen und Dauer-Watscheln.

Schwangerschaftsstreifen: Keine – Pflege mit Weleda -Öl ab der 8.Woche

Gewicht: 77,1 kg – Vor Schwangerschaft 61,0 :  Zunahme gesamt: 16,1kg

Heißhunger: Apfelsaft – immernoch ^^

Und unser Baby?:  Du trittst so viel, dass ich mich frage, ob du auch nach der Geburt so aktiv sein wirst? Denn du bist jetzt schon viel aktiver im Bauch als deine Schwester es war.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!