Mama, Kind und Lifestyle

Wieder da – Das Ende des Wochenbettes

Wieder da – Das Ende des Wochenbettes

Wieder da – Das Ende des Wochenbettes

3 Monate nach Geburt melde ich mich zurück!

Ihr Lieben!

Es ist nun gut 3 Monate her, seit ich mein kleines Herbstmädchen geboren habe. Jetzt bin ich zweifach Mutter! Ich kann es immer noch nicht glauben! Und nach anfänglichen Schlafschwierigkeiten ist nun alles seit einer Weile wieder gut.

Mein Herbstmädchen ist ein super Schläfer und noch besserer Esser. Etwas das sich nur eine Zweitmami wünschen würde. Denn beim ersten wünscht man sich gerne die Nase von der Mama oder die tollen Locken vom Papa. Beim zweiten weiss man, alles Wurscht, Hauptsache es schläft und isst gut. (Mal abgesehen vom wichtigsten – der Gesundheit)

Ich bin tagsüber bis abends mit beiden Kindern allein und schaffe es ganz gut. Hilfe aus der Familie haben wir keine, da sie nicht hier wohnen. Aber das ist auch ok, denn so weiß ich was ich alles leisten und schaffen kann. Anfangs war es ein wenig schwierig, aber die Große hat sich super angepasst und hilft gerne mit die Kleine zu pflegen. Ein Schwesternbund hat sich gebildet und die beiden sind wie Pech und Schwefel. Da fühle ich mich als Mama manchmal schon abgeschrieben und ich bin auch eifersüchtig wie sehr meine Kleine die Große anhimmelt. Aber dann denke ich wieder:“ Das muss so sein, Schwestern brauchen einander!“

Wie geht es jetzt weiter auf meinem Blog? Nun ich bin vorerst fertig mit dem Thema Kinder bekommen und da ich aus Gründen der Privatsphäre das Leben meiner Kinder nicht online teile, werde ich mich wieder meiner Karriere widmen.

Ich habe diese lange vernachlässigt und ich vermisse es meinen Beruf auszuüben. Natürlich werde ich jetzt nicht in ein festes Arbeitsleben stürzen, da keines meiner Kinder in die Kita geht bevor es drei ist, fällt das eh erst einmal flach.

Aber ich werde euch mitnehmen auf die Reise der Selbstständigkeit. Die ist mindestens genauso spannend. Und der Faktor, das mit 2 Kindern zu Hause zu schaffen ist noch ein besonderer Reiz. Aber gerade deswegen möchte ich es wagen, als Stay at Home Mom auch ein wenig was zu schaffen. Damit meine Töchter erleben, dass man Ziele erreichen kann, wenn man nur hart genug daran arbeitet.

Es wird bestimmt auch Tage geben, wo alles schief läuft und ich zu nichts komme, aber dass wird mit Kindern immer so sein. Von daher gehts einfach los. 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!